Capricornus Consort Basel

Capricornus Consort Basel (c)  privat

Seit seiner Gründung 2006 widmet sich das Capricornus Consort Basel – Namensgeber ist der Komponist Samuel Capricornus (1628-1665) – der Aufführung solistisch besetzter Werke des Barocks und Hochbarocks. Künstlerischer Leiter und Gründer des Ensembles ist der Geiger Péter Barczi, der Musikerinnen und Musiker um sich scharte, deren künstlerische Verbundenheit auf das gemeinsame Studium an der Schola Cantorum Basiliensis zurückgeht.
Capricornus Consort Basel kann auf Einladungen namhafter Festivals wie den Händel-Festspielen in Göttingen und Halle, Konzerteinladungen nach Japan sowie zu Konzertreihen des SWR und Radio Bremen zurückblicken.
Mit seinen bei dem Label Christophorus erschienenen CDs hat das Ensemble die Aufmerksamkeit der nationalen und internationalen Presse erregt und viel Lob erhalten. Die 2014 mit der Sopranistin Miriam Feuersinger veröffentlichte CD „Himmlische Stunden, selige Zeiten“ mit Kantaten von Christoph Graupner wurde u.a. mit dem Preis der Deutschen Schallplattenkritik (2/2014) und einem ECHO-Klassik-Preis geehrt. Die neue Aufnahme des Ensembles mit Werken von Franz Xaver Richter erhielt Ende 2017 ebenfalls den Preis der Deutschen Schallplattenkritik. Und die zeitglich erschienene Vivaldi-CD mit dem Blockflötisten Stefan Temmingh wurde mit einem International Classical Music Award 2018, mit der „Editor’s Choice“ der Zeitschrift Gramophone und dem französischen „Diapason d’or“ ausgezeichnet.