QUARTETT IM SCHLOSS

Eliot Quartett
Eliot Quartett (Foto: Andreas Kessler)

Das Eliot Quartett mit Werken von Schostakowitsch, Prokofjew und Tschaikowsky

Russia at its best

In der Reihe „OH! im Schloss“ ist das Eliot Quartett zu Gast bei den Opernfestspielen. Der Abend am 11. Juli in der Heidenheimer Schlosskirche mit ihrer ausgesuchten Akustik stellt Musik russischer Komponisten vor - darunter das Streichquartett Nr. 3, von Pjotr Iljitsch Tschaikowski, neben Giuseppe Verdi der zentrale Komponiste der Festspiele 2019. Tschaikowski gedenkt mit diesem Werk seines verstorbenen Freundes, dem Geiger Ferdinand Laub: Eine requiemartige Grundstimmung dominiert das große, knapp dreißig-minütige Werk. Die hochemotionale Tonsprache erinnert an Tschaikowskis letzte Sinfonie – die Pathétique.
Den Abend eröffnet das erste Streichquartett von Dimitri Schostakowitsch, mit dem sich der zur Entstehungszeit 32-jährige Komponist erstmalig der Kammermusik zuwandte: Ein optimistisch-neoklassizistisches Werk, das eine - in Schostakowitsch 14 Quartetten eher seltenere - ruhige Heiterkeit verströmt. Sergei Prokofjews Streichquartett Nr. 2 in F-Dur wiederum gilt als sein wirkungsvollstes Kammermusikwerk. Der Komponist verarbeitet folkloristische Themen und Volksmelodien aus dem Nordkaukasus, den er während eines kriegsbedingten Aufenthaltes kennengelernt hatte. Tänzerische Motive prägen den Charakter der Musik, ein Liebeslied bildet das musikalische Ausgangsmaterial des dritten Satzes.
Das international besetzte Eliot-Quartett ist eines der führenden jungen internationalen Quartette. Die Musiker aus Russland, Kanada und Deutschland gewannen zahlreiche renommierte Preise u.a. des Mozartwettbewerbs Salzburg, des Melbourne International Music Competition sowie beim Deutschen Musikwettbewerb.




Programm
Dmitri Schostakowitsch (1906-1975)
Streichquartett Nr. 1 in C-Dur op. 49   

Sergei Prokofjew (1891-1953)
Streichquartett Nr. 2 in F-Dur

Pause

Pjotr  Tschaikowsky (1840-1893)
Streichquartett Nr. 3 in es-Moll

Donnerstag, 11. Juli, 20 Uhr
Schlosskirche Schloss Hellenstein

Donnerstag, 11. Juli, 20 Uhr

Einführungsvortrag um 19.30 Uhr im Marstall Schloss Hellenstein

Eliot Quartett
 
Maryana Osipova, Violine
Alexander Sachs, Violine
Dmitry Hahalin, Viola
Michael Preuß, Violoncello

Mit freundlicher Unterstützung durch den Deutschen Musikwettbewerb, ein Projekt des Deutschen Musikrats