FEDERICO COLLI

Federico Colli
(c) Benjamin Ealovega

Der Italienische Pianist Frederico Colli ist international bekannt für intelligente, fantasiereiche Interpretationen und eine tadellose Technik. Die erste öffentliche Aufmerksamkeit erhielt Frederico Colli nach dem erfolgreichen Abschließen des Salzburger Mozartwettbewerbes im Jahr 2011 und der „Leeds International Piano Competition“ im darauffolgenden Jahr. Seither folgten Konzerte mit Orchestern wie dem Mariinsky Orchester, der St. Petersburger Philharmonie, der RAI National Symphony, dem BBC Symphony, dem Royal Scottish National, dem RTÉ National Symphony, dem Hallé Orchestra, dem Wiener Kammerorchester, der Camerata Salzburg und dem Polish Radio National Symphony; an Orten wie dem Wiener Musikverein und Konzerthaus, dem Konzerthaus Berlin, dem Herkulessaal München, der Laeiszhalle Hamburg, der Beethovenhalle Bonn, dem Concertgebouw in Amsterdam, der Philharmonic Concert Hall in Warschau, dem Teatro Municipal in Rio de Janeiro und dem Mariinsky Konzerthaus in St Petersburg. Colli arbeitete mit renommierten Dirigenten zusammen, darunter sind Valery Gergiev, Yuri Temirkanov, Vladimir Ashkenazy, Thomas Søndergård, Alan Buribayev, Joji Hattori, Jasper Kaspszyk, Sir Mark Elder und Dennis Russel Davies zu nennen. Die Höhepunkte der Jahre 2017/2018 beinhalteten sein Debüt in der Royal Albert Hall mit Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 und den Auftritt in der Cadogan Hall in London, wo er Rachmaninovs Klavierkonzert Nr. 2 spielte. Beide Konzerte wurden von dem Royal Philharmonic Orchestra begleitet. Auch die Konzerte mit dem Janáček Philharmonic Orchestra, dem Orchester Sinfonica di Milano Giuseppe Verdi und Philharmonie Lodz waren wichtge Stationen in den letzten beiden Jahren. Außerdem trat der Italiener auf beim Luzern Piano Festival, Turner Sims in Southampton, im Lakeside Arts Centre Nottingham und in der Fazioli Konzerthalle im Italienischen Sacile. Auch in den USA sowie in der prestigeträchtigen Wigmore Hall in London hat er bereits konzertiert. Federico Colli wurde 1988 in Brescia geboren; er studierte am Konservatorium in Mailand, der Internationalen Piano Akademie in Imola und am Salzburger Mozarteum.