Inga-Britt Andersson - Sopran, SENTA

Inga-Britt Andersson
Inga-Britt Andersson

Inga-Britt Andersson studierte Gesang bei Prof. Claudia Rüggeberg an der Folkwang Universität Essen. Ihr erstes Festengagement führte sie 2002 an das Theater Plauen-Zwickau. Von 2009 bis 2011 war Andersson am Staats­theater Mainz engagiert und von 2011 bis 2014 war sie Ensemblemitglied des Oldenburgischen Staatstheaters. Währenddessen gastierte sie u.a. an der Deutschen Oper am Rhein, dem Staatstheater Kassel, dem Nationaltheater Mannheim, dem Staatstheater Braunschweig und dem Gärtner­platztheater München. Seit der Spielzeit 2014/15 ist Inga-Britt Andersson freischaffend tätig. Gastengagements führten sie seitdem ans Aalto Theater Essen, die Deut­sche Oper am Rhein und das Nationaltheater Mannheim. Internationale Aufmerksamkeit erlangte sie u.a. in Gastauftritten als Eva in «Die Meistersinger von Nürnberg» und Freia in «Das Rheingold»  in Saffron Walden, Großbritannien. Andersson ist häufig in zeitgenössischen Werken zu hören, war an zahlreichen Urauffüh­rungen beteiligt (u.a. von Enjott Schneider, Volker David Kirchner, Jörg Herchet und Ulrich Kreppein) und ist im Konzert- und Oratorienbereich tätig.
Zu ihren wichtigen Rollen zählen Rosalinde («Die Fledermaus»), Fiordiligi («Così fan tutte»), Mimì («La Bohème»), Titania («A Midsum­mer Night’s Dream»), Eva («Die Meistersinger von Nürnberg»), Sieglinde («Der Ring an einem Abend»), Helmwige («Die Walküre»), Liù («Turandot»), Lady Harriet («Martha») und Agathe («Der Freischütz»). Einen Schwerpunkt in ihrem Repertoire nimmt darüber hinaus die Barockmusik ein.

Das Engagement von Inga-Britt Andersson bei den Opernfestspielen Heidenheim wurde ermöglicht durch die freundliche Unterstützung des WundTherapieZentrum.