QUARTETT IM SCHLOSS

Goldmund Quartett
Goldmund Quartett (Foto: Nikolai Lund)

Das Goldmund Quartett mit Werken von Mozart, Say und Schostakowitsch

Ein Dreiklang musikalischer Raffinesse
 
Im intimen Rahmen der Schlosskirche dürfen sich Freunde der Kammermusik auf drei Meisterwerke freuen, die neben ihrem freundlich-zugewandten Charakter auf ganz unterschiedliche Art auch tiefgründige Schichten offenbaren. Als Joseph Haydn die ihm gewidmeten sechs Quartette Mozarts erstmals hörte, war er von ihrer kompositorischen Raffnesse tief beeindruckt. Haydn bekannte Vater Leopold: „Ich sage Ihnen vor Gott, […] ihr Sohn ist der größte Componist, den ich von Person und dem Namen nach kenne; er hat Geschmack, und überdieß die größte Compositionswissenschaft.“ Frisch nach Wien übergesiedelt und frei von den Salzburger Zwängen komponierte Wolfgang Amadeus Mozart zwischen 1782 und 1785 seine Haydn-Quartette, die weit mehr als lediglich eine gelungene Hommage an „mio caro amico“ Joseph Haydn waren. Mozart drang mit den Werken zu neuen Ufern in seinem Schaffen vor.  Das Gefühl freundschaftlicher Wertschätzung und Bewunderung wird musikalisch wie auch thematisch im Streichquartett Divorce (dt. Scheidung) des türkischen Komponisten Fazil Say
kontrastiert. Das 2010 entstandene Werk stellt den „Versuch dar, Trennung und das Scheitern einer Beziehung in der Sprache der Musik zu erzählen“ (Fazil Say).
Schostakowitschs F-Dur-Quartett beschließt den Abend. Das 1946 komponierte Werk erscheint mit einer Oberfläche von verblüffender Heiterkeit und Eingängigkeit. Dem aufmerksamen Hörer allerdings erschließen sich darunter überraschende, teils drastische Kontraste zwischen den einzelnen Sätzen und damit ein letztlich tiefgründiger Facettenreichtum. 
Die Mitglieder des Goldmund Quartetts zählen derzeit zu den „bedeutendsten Nachwuchsmusikern Deutschlands“ (Süddeutsche Zeitung). Allein in der letzten Saison gaben die Musiker, deren Einladungen bis nach Kanada, China und in die USA reichen, Debüts im Wiener Musikverein, dem Konzerthaus Dortmund sowie beim Kissinger Sommer und Schleswig-Holstein Musik Festival. 


Programm
Wolfgang Amadeus Mozart
Streichquartett G-Dur, KV 387
 
Fazil Say
Divorce, op. 29
 
Dmitri Schostakowitsch
Streichquartett Nr. 3, F-Dur, op. 73


Mittwoch, 25. Juli, 20 Uhr
Schlosskirche Schloss Hellenstein

Mittwoch, 25. Juli, 20 Uhr

Einführungsvortrag um 19.30 Uhr im Marstall Schloss Hellenstein


Goldmund Quartett
 
Florian Schötz, Violine
Pinchas Adt, Violine
Christoph Vandory, Viola
Raphael Paratore, Violoncello