Ania Jeruc

c: Pete Bartlett

Die internationale Laufbahn der polnischen Sopranistin Ania Jeruc begann 2012 mit ihrem Debüt als Pamina in Mozarts Die Zauberflöte bei der Wexford Festival Opera. Es folgten Engagements als Violetta in La Traviata, ebenfalls in Wexford und beim Dorset Opera Festival unter Sir Jonathan Miller, sowie als Fiordiligi in Cosí fan tutte (Mozart) und Micaela in Carmen (Bizet) bei der London Festival Opera. Kürzlich debütierte sie am Teatro Real in Madrid als Protagonistin Elvira in Ernani (Verdi). Ihr Repertoire umfasst Partien u.a. Magda (La Rondine), Musetta (La Bohème, beide Puccini), Monica (The Medium, Menotti) sowie die Titelpartie in Moniuszkos Halka. Gastengagements führten Ania Jeruc u.a. an die Polnische Nationaloper in Warschau, an die Vlaamse Opera in Antwerpen, zum Opera på Skäret Festival in Schweden und an das Theater Freiburg. Sie konzertierte mit dem Royal Philharmonic Orchestra an der Royal Festival Hall in London und mit dem Swedish Chamber Orchestra. Die Sopranistin ist Preisträgerin des „Gerard Arnhold Awards“ und wurde als Pamina beim Wexford Festival Opera 2012 als beste Nachwuchssängerin ausgezeichnet. Bei den Opernfestspielen Heidenheim war Ania Jeruc 2018 als Giselda in Verdis I Lombardi zu erleben.