BARBORA HORÁKOVÁ JOLY

Barbora Horáková Joly
Barbora Horáková Joly

Bevor Barbora Horáková Joly ins Regiefach wechselte, studierte die gebürtige Tschechin an der Musik-Akademie in Basel und Genf Gesang. Nach dem Abschluß war sie Mitglied des internationalen Schweizer Opernstudios und wurde in zahlreichen Wettbewerben ausgezeichnet. Anschliessend studierte Barbora Horakova Joly an der Bayerischen Theaterakademie August Everding Regie. Sie arbeitete als Spielleiterin und Assistentin am Theater Basel u. a. mit Frank Hilbrich, Sebastian Nübling, Armin Petras, oder Vera Nemirova. Zurzeit arbeitet sie vor allem mit Regisseuren David Bösch und Calixto Bieito zusammen. An der Seite von David Bösch arbeitete sie u.a als Regiemitarbeiterin an der Opéra National de Lyon für die Produktion „Die Gezeichneten“ von F. Schrecker, als Dramaturgin für die Oper „Alcina“ von G. Händel an der Opera National de Genéve und hat Böschs Inszenierung von Mozart‘s Oper „Idomeneo“ an der Vlaamse Opera neu einstudiert.Als Regiemitarbeiterin war sie weiter an der Seite von Calixto Bieito für die Uraufführung der Oper „Wilde“ von Hèctor Parra und Klaus Händel im Rahmen des Schwetzingen SWR Festspiele 2015 tätig. Weiter arbeitete sie mit Calixto Bieito als Assistentin u.a an der Vlaamse Opera für die Produktion „Tannhäuser“ von R. Wanger, oder and der Englischen National Oper für die Produktion „La forza del destino“ von G. Verdi, an der Bayerische Staatsoper für die Produktion „La Juive“ von J. F. Halévy, an Opera Oslo für die Produktion "War Requiem" von B. Briten und hat Bieitos Inszenierung von Janacek‘s Oper „Aus einem Totenhaus“ am Stadttheater Nürnberg neu einstudiert.2015 arbeitete sie zusammen mit Georges Delnon und Kent Nagano für die Dresdner Festpiele für die Produktion „A Quiet Place“ von L. Berstein. Als Regisseurin war sie u.a. für die Produktion „La Voix Humaine“ von F. Poulenc in Neuchâtel, für die Uraufführung des Musicals „Bling Bling“ für das Festival Espacestand, „L‘Enfant et les sortiléges“ von M. Ravel am Theater Basel, sowie für die Eröffnung Produktion „Brujas y Magas“ für die Schwetzingen Festpiele 2015 und die Uraufführung der Oper „Romulus der Grosse“ von A. Pflüger und W. Willaschek verantwortlich. Weitere Engagements führen Barbora Horáková Joly als Regisseurin und Szenische Einstudierung u.a. an die Staatsoper Hamburg, das Teatro La Fenice Venice, das Theatro Arriaga und Thetaer Bern.