Demos Flemotomos

c: Steve Haider

Demos Flemotomos (Tenor), geboren in Griechenland, begann sein Studium als Bariton am Konservatorium in Athen bei Dionisios Troussas, führte dieses als Tenor mit Despina Kalafatis fort und schloss es mit Auszeichnung ab. Danach nahm er zwei Jahre lang Unterricht in Operndarstellung bei Kostas Paskalis. 2007 gewann Dimitrios Flemotomos das «Maria Callas Stipendium» und setzte seine Studien an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Daphne Evangelatos fort. 2009 gewann er den Zweiten Preis sowie den Ersten Zarzuela Preis und den Zuschauerpreis bei Placido Domingo’s «Operalia», 2010 gewann er den Dritten Preis und den Ersten Zarzuela Preis beim «Vinas» Wettbewerb in Barcelona.

An der Nationaloper in Athen war er als Paco in «La vida breve» sowie als Junger Diener in «Elektra» in der Konzerthalle Athen zu hören. Am Prinzregententheater in München war er als Graf Zedlau in «Wiener Blut» sowie als Rodolfo in «La Bohème» unter der musikalischen Leitung von Ulf Schirmer zu erleben. Er debütierte am Gran Teatre del Liceu in Barcelona mit Poulencs Oper «Les Mamelles de Tirésias» sowie am Teatro Municipal in Santiago de Chile in «Macbeth». Er verkörperte Rodolfo in «La Bohème» am Opernhaus in Ulm, konzertierte in einer Operngala mit Kiri Te Kanawa, Barbara Frittoli, Bryan Terfel und José Carreras in der Royal Albert Hall London und gab ein Arienkonzert beim Festival in Verbier. Er absolvierte sein erfolgreiches Debüt mit den Stuttgarter Philharmonikern und als Don José in der Neuproduktion «Carmen» bei den Festspielen in St. Margarethen.

Bis Sommer 2014 war er an der Staatsoper Wien engagiert, wo er als Cassio in «Otello» debütierte und zuletzt als Ismaele in «Nabucco» zu hören war. Darüber hinaus gastierte er mit Konzerten in Tokyo. Im Sommer 2014 war er u. a. als Cavaradossi in der Neuproduktion «Tosca» am Opernhaus Graz engagiert. 2015 gastiert er als Macduff («Macbeth») bei den Festspielen in Heidenheim und als Don José («Carmen») in Klagenfurt.