Zum Content

© Radim Spáčil

Begründer, Musikdirektor und Dirigent des Tschechischen Philharmonischen Chores Brno

Petr Fiala, Absolvent des Brünner Konservatoriums (Klavierspiel, Kompositionslehre, Dirigieren), bestand im Jahre 1971 die Staatsprüfung an der Janáček-Akademie der musischen Künste (im Kurs von Prof. Jan Kapr). Während seiner Kompositionsstudien ließ er sich vom Werk von A. Honneger. B. Bartok, S. Prokofjev, B. Martinů und L. Janáček beeinflussen. Nach dem Absolutorium an der Janáček-Akademie der musischen Künste bekannte er sich zu den Autoren, die sich um eine Synthese der neuen Musikströmungen (insbesondere der klangfarblichen) mit der besten Tradition der Klassiker des 20. Jahrhunderts bemühen.

Dank der gefühlvollen Verbindung der Tradition mit der Gegenwart finden seine Kompositionen vielseitigen Beifall, sowohl bei den dankbaren Interpreten als auch bei vielen Musikliebhabern. Aus seinem Werk zu erwähnen sind wenigstens eine Reihe von Vokal- und Instrumentalzyklen für Kinder und Jugend, eine Anzahl von Solostücken (für Klavier, Akkordeon, Gitarre, Violine, Violoncello, Trompete, Posaune usw.), fünf Streichquartette, eine Reihe von Kammerkompositionen, Kompositionen für Orgel, Klavier, Akkordeon, Violine und Orchester, drei Symphonien, eine Anzahl von Zyklen für Chor, Liederzyklen, Oratorien und Kantaten und zwei Musikdramen: das Balett "Hořící kámen" (Der brennende Stein) und die Oper nach dem Theaterstück von František Hrubín "Kráska a zvíře" (Die Schöne und das Tier).

Außer seiner Tätigkeit als Pädagoge (er ist Professor am Brünner Konservatorium) und als Komponist (er ist Autor von mehr als 180 Kompositionen) widmet sich Petr Fiala seit 40 Jahren intensiv dem Chorleiten und Dirigieren. Als Komponist und Dirigent ist er Laureat vieler tschechischer und internationaler Wettbewerbe, er wirkt als Lektor der Dirigentenkurse und als Mitglied internationaler Jurys. Er wird als Gastdirigent zur Mitarbeit mit tschechischen und internationalen Orchestern und Chören bei der Aufführung vokal-instrumentaler Werke eingeladen. Auf dem Gebiet der Interpretation und Komposition gehört Petr Fiala zu den namhaftesten Persönlichkeiten. Er hat einen exzellenten Sinn für den Ausbau großer Flächen mit inneren Kontrasten.

Im Jahre 1990 gründete er den Tschechischen Philharmonischen Chor Brünn, der sich unter seiner Leitung unter die besten europäischen Chöre hinaufgearbeitet hat. Im Jahre 2009 erhielt er von der Tschechischen Bischofskonferenz den Orden Kyrills und Methods für seine ausgezeichneten Verdienste auf den Gebieten des Dirigierens und des Komponierens, eng verbunden mit der modernen geistlichen Musik und den Kantaten zur Huldigung der tschechischen Patronen.