Zum Content

© Arno Kohlem

Orchester – Meisterkonzert "LANDSCHAFTSBILDER"

Die Badische Staatskapelle Karlsruhe ist eines der traditionsreichsten Orchester Deutschlands und besteht aus fast 100 Persönlichkeiten unterschiedlichen Alters aus rund 20 Nationen. Sie alle verbindet die Leidenschaft zur Musik – ob Oper, Konzert oder Ballett, ob Barock, Klassik oder Neuzeit, ob für musikbegeisterte  Abonnent*innen, Musik-Neulinge oder Kinder, ob auf der Bühne, im Orchestergraben oder an anderen Orten der Fächerstadt. Gemeinsam begeistern sie mit Musik und tragen die Tradition des Orchesters , denn es sind die Menschen, die das Orchester und damit die Musik lebendig machen, heute wie damals. 

Angefangen hat alles weit vor der Stadtgründung Karlsruhes. 1662 erstmals erwähnt, formierte sich das  Orchester als Hofkapelle des Markgrafen von Baden-Durlach. Berühmte Hofkapellmeister wie Franz Danzi, Hermann Levi, Otto Dessoff und Felix Mottl leiteten zahlreiche Ur- und Erstaufführungen, beispielsweise von Héctor Berlioz, Johannes Brahms und Béla Bartók. Daneben standen Richard Wagner und Richard Strauss gleich mehrfach am Pult der Hofkapelle. Hermann Levi führte in den 1860er Jahren die ersten regelmäßigen Abonnementkonzerte des damaligen Hoforchesters ein, die bis heute als Sinfoniekonzerte weiterleben.

Generalmusikdirektoren wie Joseph Keilberth, Christof Prick, Günther Neuhold und Kazushi Ono führten das Orchester trotz Kriege und Finanznöte in die Neuzeit. Die Konzertprogramme bieten bis heute eine Spannweite zwischen Repertoirepflege und neuer, zukunftsweisender Musik. Justin Brown, Generalmusikdirektor von 2008 bis 2020, erlangte für die abwechslungsreichen Konzertspielpläne zusammen mit seinem Team die Auszeichnung „Bestes Konzertprogramm 2012/13“ vom Deutschen  Musikverlegerverband. Mit Beginn der Spielzeit 2020/21 übernahm Georg Fritzsch das Amt des Generalmusikdirektors. 

2021 ist die Badische Staatskapelle Karlsruhe dem Verein Orchester des Wandels beigetreten: eine Vereinigung von Berufsorchestern, die aktiv mit Konzerten und weiteren Projekten den Klima- und Naturschutz fördert. Sie macht sich für Nachhaltigkeit stark: Die Solist*innen und Dirigent*innen erhalten zum Beispiel Baumpatenschaften statt Schnittblumen.