Zum Content

Foto: MAMI Foto Studio, Mikołaj Mikołajczyk

Ein junger Hirt - Tannhäuser

Aleksandra Szmyd wurde in Polen geboren. Sie absolvierte mit Auszeichnung das Bachelor-Studium an der Hochschule für Musik in Krakau in der Klasse von Ryszard Karczykowski und Katarzyna Oleś Blacha, ein Master-Studium an der "Musik und Kunst Privatuniversität" in Wien, ein Master-Programm an der Fakultät für Oper bei Linda Watson und ein Aufbaustudium an der "Universität für Musik und Darstellende Kunst Wien" bei Claudia Visca.

Aleksandra nahm aktiv an vielen Gesangskursen teil, u.a. bei Richard Karczykowski innerhalb der Master-Kurse "Vokaltechniken und Interpretation", Edith Lienbacher, Niels Muus, Peter Edelmann bei "isa Opera Vienna", Hao Jiang Tian, Maestro Massimiliano Muralli, Bożena Harasimowicz, Katcherina Chu, Marianne Cornetti, Michaela Sylvester, Maestro Leonardo Catalanotto und Jadwiga Romanska Radziejowice.

Im Jahr 2015 gewann sie einen Wettbewerb in Bologna und New York und durfte auf dem internationalen Festival "iSING" in China auftreten. Sie war Hauptsolistin bei Konzerten im "Suzhou Kultur Art Center" und trat mit dem Philharmonic Symphony Orchestra in Suzhou, in der "Shanghai Symphony Hall" mit dem Shanghai Symphony Orchestra unter der Leitung von Maestro Long Yu und auch bei einem Konzert im "Hangzhou Grand Theater" auf. Das Konzert in Shanghai wurde von dem internationalen Satelliten-TV Medici ausgestrahlt. Im selben Jahr nahm sie an der "isa Opera Vienna" teil und trat auch in Konzerten der Oper im Schlosstheater Schönbrunn auf. Sie war Solistin an der Operngala, die vom Haus der kreativen Arbeit in Radziejowice organisiert wurde. Sie sang mit der Capella Cracoviensis im Oratorium "Israel in Ägypten" in NOSPR in Katowice und wurde in die Bach-Akademie eingeladen, zusammen mit der Capella im Forum der Musik in Breslau aufzutreten. Sie nahm auch am Sopot Festival "Days of Vocal Art" teil. Sie war die Hauptsolistin in der "Performance Diversity Rock" - Oper, die auf der Bühne der Krakauer Oper sowie im musikalischen Spektakel "Musicalowa Podróż Poza Horyzonty" im Volkstheater Krakau aufgeführt wurde. Im Mai 2017 spielte sie die Titelrolle in der Oper „Alcina“ unter der Regie von Dmitry Bertman und unter der Leitung von Maestro Niels Muus im "MuTh Wien". In September 2017 spielte Sie die Rolle der Susanna in der Oper „Le nozze di Figaro” im Musikverein Graz, dem Wiener Konzerthaus,in Salzburg und Sankt Polten mit der Sommerakademie der Wiener Philharmoniker. Im Mai 2018 spielte sie die Rolle der Ilia in der Oper „Idomeneo” im "Akzent Theatre Vienna" unter der Regie von Dominique Mentha. Man kann sie auch in vielen Musikprogrammen der polnischen Medien sehen und hören. Bereits seit 2 Jahren ist sie Teilnehmerin des renommierten Opernfestivals "Jan Kiepura". Im Mai 2019 spielte sie Paquette in der Oper „Candide” im Theater Wien und im Juni 2019 Pamina in der „Zauberflöte” in der Kammeroper Warschau. Im Dezember 2019 nahm Sie an der „Bolshaia Opera” in Moskau teil. Sie sang dort Sneguroshka, Julietta, Ilia, Violetta, Oscar und Amina. Im Januar und Februar sang Sie ein Konzert mit den Poznań Philharmonikern unter der Leitung von Maestro Charles Olivieri-Monroe. Im Oktober 2020 nahm sie an der "Festival Der Jungen Stimmen" - Opernwerkstatt teil. Im November 2020 spielte Sie die Rolle der Susanna in der Oper „Le nozze di Figaro” im "The Kolobov Novaya Opera Theatre of Moscow" unter der Leitung von Maestro Dmitry Korcha.

Sie erhielt viele Auszeichnungen als Pianistin und Sängerin. Die wichtigsten sind: Halbfinale des "Internationalen Hans Gabor Belvedere Wettbewerb", Goldmedaille beim Klavierwettbewerb "Musicale de France" in Paris, Grand Prix beim nationalen Festival „Kiepura Fest“ in Sosnowiec, wo sie ihre eigene Komposition präsentierte, der dritte Platz beim Internationalen Gesangswettbewerb "Giulio Perotti" in Deutschland. Außerdem erhielt sie für ihre außerordentlichen künstlerischen Verdienste einen Preis vom Präsidenten von Krosno. Im Jahr 2015 bekam sie ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft und Hochschulbildung für herausragende Leistungen auf dem Gebiet des klassischen Gesangs und den Gutenberg-Preis in der Kategorie "Klassische Musik".