Klanglabor

Kammermusikprojekt mit der Cappella Aquileia

Die Cappella Aquileia, das Orchester der Opernfestspiele Heidenheim, wurde im Jahr 2011 von Marcus Bosch gegründet und vereint Spitzenmusikerinnen und -musiker aus Deutschland und Europa, die ganzjährig in Projekten zusammenarbeiten. Führende Orchestermitglieder sind regelmäßig in der Begabtenförderung der Opernfestspiele als Dozenten aktiv. Zum vierten Mal lädt die Cappella Aquileia im Herbst 2019 Nachwuchsmusikerinnen und -musiker zum Klanglabor.Das Klanglabor bietet jungen Musikern im Alter von 14 –25 Jahren Ensemblespiel auf höchstem Niveau: In Formationen vom Klaviertrio bis zum kleinen Kammerorchester mischen sich Profis und die Teilnehmerinnen und Teilnehmer und erarbeiten gemeinsam und „auf Augenhöhe“ Kammermusik. Das Klanglabor eröffnet neue Horizonte: jugendliche Begabung und professionelle Exzellenz befeuern sich gegenseitig in dem, was Musiker tun: gemeinsame musikalische Arbeit in Probe und Konzert. Ein einfaches wie visionäres Konzept: Das Klanglabor ist der perfekte „missing link“ zwischen Unterricht und Orchesterprobe.Das Konzertprogramm des Klanglabors ist im „Lunchkonzert“ als Teil der Meisterkonzerte Heidenheim „Festspiele unterm Jahr“. Die öffentliche Generalprobe ist überdies ein moderiertes Familienkonzert.Die Klanglaborprogramme werden nach Teilnehmer-Anmeldungen zusammengestellt. Klanglaborprogramme der letzten Jahre: Antonio Vivaldi (Concerto alla rustica G-Dur), Wolfgang Amadeus Mozart (Klavierquartett g-Moll), Dmitri Schostakowitsch (Klavierquintett g-Moll), Mikhail Glinka (Trio Pathétique d-Moll), Grazyna Bacewicz (Quartett für 4 Violinen) Felix Mendelssohn Bartholdy (Sextett D-Dur, Klaviertrio d-Moll op. 49), Joseph Haydn (Klaviertrio D-Dur), Johann Sebastian Bach (Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur).

Dozenten

Der Cellist und Dirigent Daniel Geiss hat 2014 das Konzept „Klanglabor“ für eine zukunftsorientierte Orchesterausbildung entwickelt. Er lehrt an der Kunstuniversität Graz, an der Musikhochschule Mainz und ist künstlerischer Leiter des EUphony Orchesterprojekts. Er ist Solocellist der Cappella Aquileia und Mitglied im Orchester der Bayreuther Festspiele. Die in Moskau geborene Pianistin Julia Okruashvili ist Preisträgerin zahlreicher internationaler Wettbewerbe. Sie lehrt an den Musikhochschulen Frankfurt und Köln. Regine Schmitt ist Geigerin an der Oper Frankfurt sowie im Festspielorchester Bayreuth. Darüber hinaus widmet sie sich als Kammermusikerin u.a. mit ihrem „Trio Comet“ der Neuen Musik, Konzertreisen führten sie durch Europa und Südamerika.

Dieses Projekt ist Teil der  "Lernenden Kulturregion Schwäbische Alb" und wird gefördert in "TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel", einer Initiative der Kulturstiftung des Bundes.

Probenwochenende
Donnerstag 3. Oktober 2019, 15 Uhr
bis Sonntag 6. Oktober 2019, 14 Uhr
im Begegnungs- & Tagungszentrum Michelsberg

Konzertwochenende
Freitag 18. Oktober 2019, 14 – 20 Uhr
Samstag 19. Oktober 2019, 10 – 18 Uhr (GP & 1. Konzert)
Sonntag 20. Oktober 2019, 12 Uhr (2. Konzert)

Teilnahmebedinungen und Anmeldemöglichkeit im Flyer. (1,062 MB)

Mitglieder der Jungen Philharmonie und der Musikschulregion Ostwürttemberg:
Violine: Amelie Reinhardt, Michelle-Sophie Gabel
Viola: Sophie Terschanski, Sophia Bruckner
Cello: Sarah Braun, Friedwart Wolman
Querflöte: Lena Schmid
Klarinette: Hannah Humburger

Mitglieder der Cappella Aquileia:
Violine: Regine Schmitt
Viola: Tobias Mehling
Cello: Daniel Geiss
Bass: Deniz Yurdakul
Cembalo und Klavier: Julia Okruashvili

Programm
Antonio Vivaldi L´estro armonico
Franz Joseph Haydn Londoner Trio Nr. 1 C-Dur
Paul Juon Trio Miniaturen
Felix Mendelssohn Bartholdy Sextett Op. 110, D-Dur

10. März 2018, 15 Uhr  Familien- und Kinderkonzert, Musikschule Heidenheim

11. März 2018, 12.30 Uhr, Lunchkonzert Stucksaal Gerstetten 

Das Menu: Schnitzel "Wiener Art" mit Pommes, Spätzle oder Kartoffelsalat oder Spinat-Ricotta-Knödel auf Tomaten-Gemüse-Ragout.

Mitglieder der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg:
Violine: Verena Buntz, Philipp Moser, Anna Hörger, Marie Luise Mötzing, Vianna Kupfer
Viola: Vesna Hetzel
Cello: Anna-Luisa Kächele
Klarinette: Hannah Humburger
Mitglieder der Cappella Aquileia:
Felix Giglberger, Violine; Malte Koch, Viola; Daniel Geiss, Cello; Ionut Barlan, Kontrabass
Marcus Bosch, Klavier
Julia Okruashvili, Cembalo und Klavier

Programm:
Antonio Vivaldi - Concerto alla rustica G-Dur
Wolfgang Amadeus Mozart - Klavierquartett g-Moll, 2. Satz
Grazyna Bacewicz - Quartett für 4 Violinen
Dmitri Schostakowitsch - Klavierquintett g-Moll, 1. & 3. Satz
Michail Glinka - Trio pathétique, 2. - 4. Satz
Felix Mendelssohn Bartholdy - Sextett D-Dur, 1. Satz
 

5. Februar 2017, 12.00 Uhr (Lunch), 13.00 Uhr (Konzert)
Lokschuppen Heidenheim

Essen nur nach Voranmeldung
1) Szegediner Gulasch mit gebratenen Kräuterhefeknöpfle (10 €)
2) Orientalischer Kartoffel-Auberginen-Möhren-Kichererbsen Topf mit schwarzem Sesam und Joghurt (8 €)

Mitglieder der Jungen Philharmonie Ostwürttemberg:
Violine: Viana Kupfer, Anna Hörger,
Viola: Sophia Bruckner
Cello: Friedwart Wolmann, Katharina Büstgens
Mitglieder der Cappella Aquileia:
Felix Giglberger, Violine; Malte Koch, Viola; Daniel Geiss, Cello; Deniz Yurdakul, Kontrabass
Marcus Bosch, Klavier
Julia Okruashvili, Cembalo und Klavier

Programm:
Joseph Haydn Klaviertrio D-Dur, Hob. XV: 7
Robert Schumann Klavierquintett Es-Dur op. 44, 1. Satz
Felix Mendelssohn Bartholdy Klaviertrio d-Moll op. 49, 1. Satz
Johann Sebastian Bach Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur
 

6. März 2016, 13.30 Uhr
Lokschuppen Heidenheim

Zurück

Kontakt und Anmeldung

Projektleitung Education
Laura Nerbl

Telefon 07321 327-4214
laura.nerbl@heidenheim.de

Share: