SWR Big Band

SWR Big Band
SWR Big Band

Die SWR BIG BAND ist eine der besten Big Bands der Welt. Seit 2002 gab es 4 Grammy-Nominierungen, in 2011 wurde sie mit der Hommage „Bossarenova“ als erste deutsche Band überhaupt für den Premio da musica Brasileira vorgeschlagen. Das zeigt, die SWR Big Band ist in den verschiedensten Stilrichtungen unterwegs und unterhält ihr Publikum auf höchstem Niveau. Grundlage für diesen Erfolg sind die hervorragenden Solisten der Band und das außergewöhnliche Zusammenspiel der 17 Musiker. Ein Erfolg, der auch durch die Zusammenarbeit mit internationalen Jazz- und Weltmusikgrößen wie jüngst Curtis Stigers, Ivan Lins (Cornucopía), Roy Hargrove, Roberta Gambarini, Patti Austin, Sammy Nestico ( Grammy Nominierung 2010), Paula Morelenbaum (bossarenova), Joo Kraus oder Toshiko Akiyoshi (Preis der dt. Schallplattenkritik) untermauert wird. Neben Jazzproduktionen ist die SWR Big Band auch in der Popmusik aktiv, so mit Max Mutzke, Mousse T. Andrew Roachford, Incognito und regelmäßig mit dem britischen Sänger Paul Carrack oder dem TV-Entertainer Götz Alsmann.
 
Die SWR Big Band blickt auf sechs Jahrzehnte Musikgeschichte zurück, die von ihr mitgestaltetet wurde. Sie ist seit den frühen 50er Jahren unter Erwin Lehn in allen Bereichen der Big Band-Musik erfolgreich tätig. Der „Daimler“ unter den Big Bands spielte u.a. mit Miles Davis, Chick Corea, Astrud Gilberto, Chet Baker, Catarina Valente oder Arturo Sandoval. Mit dem Ruhestand von Prof. Erwin Lehn änderte sich auch das Führungskonzept der SWR Big Band. Seit den frühen 90ern tritt die SWR Big Band nun mit wechselnden Dirigenten auf – je nach Musikart und Projekt. Darunter sind Grammy-nominierte Jazz-Produktionen mit Sammy Nestico, Bob Florence, Rob McConnell und Slide Hampton. Außerdem Produktionen mit Maria Schneider, Frank Foster, Bill Holman, Bob Mintzer, Ralf Schmid sowie Swing-Aufnahmen mit Paul Kuhn, Bill Ramsey, Max Greger und Dieter Reith.
 
Selbstverständlich umfasst das weite Wirkungsfeld auch Fernseh- und Radiosendungen, hauptsächlich im Rahmen der ARD und des ZDF.