ZOLTAN NAGY

Zoltan Nagy
Zoltan Nagy

Der ungarischstämmige Bassbariton Zoltan Nagy wurde in Cluj-Napoca in Rumänien geboren. Er schloss sein Gesangsstudium an der Gheorghe Dima Musikakademie (2007) in seiner Heimatstadt ab, und erhielt anschließend ein Stipendium für das Magisterstudium an der Universität Mozarteum Salzburg bei Prof. Boris Bakow und Prof. Breda Zakotnik. Er besuchte zahlreiche Meisterklassen bei Mariana Nicolesco, Ion Buzea, Ionel Pantea, KS Angelika Kirschlager, Paola Fornasari e Claudia Visca in Rumänien, Italien, in der Schweiz und in Österreich und gewann den Internationalen Hariclea Darclee Gesangswettbewerb, den Rumänischen Lied Wettbewerb in Kronstadt, und den 4. Europäischen Gesangswettbewerb in Deutschland. Auch nahm er am Young Singers Project im Rahmen der Salzburger Festspiele teil. Nach seinen Debüts an der Rumänischen Staatsoper in Cluj-Napoca als Don Basilio in Rossinis Il Barbiere di Siviglia und Figaro Le Nozze di Figaro errang Zoltan Nagy rasch nationale und internationale Bekanntheit. Seine nächsten Stationen waren die Ungarische Staatsoper, der Palast der Künste Budapest, das Staatstheater Saarbrücken und Oper Leipzig. Noch während des Studiums wurde er an die Wiener Staatsoper verpflichtet, in deren Ensemble er von 2008 bis 2010 war. Seitdem ist Zoltan Nagy freischaffend in ganz Europa tätig. Zu seinem Repertoire gehören neben Basilio und Figaro unter anderem Masetto und Don Giovanni in der gleichnamigen Oper, Calchas in Iphigenie en Aulide,  Angelotti in Tosca, Dulcamara in L’Elisir d’amore, Schaunard in La Bohème. An der Wiener Staatsoper sang er u.a. Zuniga in Carmen, Carlo V in Don Carlo, Pistola in Falstaff, Gregorio in Romeo et Juliette, Baron Douphol in La Traviata und Masetto in Don Giovanni. Am Stadttheater Klagenfurt trat er bereits als Angelotti in Tosca auf. Neben seiner Operntätigkeit ist Zoltan Nagy ein gefragter Lied- und Konzertsänger. Er arbeitet mit Orchestern wie dem Rumänischen Rundfunkorchester Bukarest, dem Orchestra Sinfonica di Palermo, der Ungarischen Nationalphilharmonie und der Wiener Philharmonikern zusammen.