Zum Content

 

Ausstellung im Kunstmuseum vom 22. Juni bis 13. Oktober 2024

KLANGKÖRPER

Künstlerische Musikinstrumente

 

 

© hueper.de

Kategorie

Meisterkonzerte

Ort

Festspielhaus CCH

Einführungsvortrag

17.30 Uhr

Das Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz zum dritten Mal als in Heidenheim

 

Henrik Ibsens dramatisches Gedicht Peer Gynt war ursprünglich gar nicht für die Bühne gedacht, weshalb der Dichter seiner Phantasie und den damit verbundenen zahllosen Ortswechseln freien Lauf lassen konnte. 1876 kam es als Theaterstück in Oslo heraus, mit der berühmten Bühnenmusik von Edvard Grieg. Auch in Karl Alfred Schreiners Interpretation schafft Griegs Musik die klangliche Atmosphäre, die uns auf den Spuren Peer Gynts in nordische Sagen und ferne Länder entführt.

Eine Auswahl von bekannten und weniger bekannten Stücken des norwegischen Komponisten charakterisiert mit ihren gegensätzlichen Stimmungen die einzelnen Szenen. Natürlich bilden Teile aus der Schauspielmusik den Hintergrund, vor dem sich Peer Gynts einzelne Lebensepisoden entfalten. Herzstück des Ganzen ist jedoch das Orchesterwerk Oceans der isländischen Komponistin María Huld Markan Sigfúsdóttir, das in seiner klanglichen Weite die Unendlichkeit des Ozeans heraufbeschwört.

 

PROGRAMM

 

Peer Gynt

Ballett von Karl Alfred Schreiner auf Musik von Edvard Grieg und María Huld Markan Sigfúsdóttir

Kreativteam

Musikalische Leitung Marcus Bosch
Choreografie Karl Alfred Schreiner

Ensembles

Ballett Ballett des Staatstheaters am Gärtnerplatz
Orchester Cappella Aquileia – Orchester der OH!