Zum Content

 

Ausstellung im Kunstmuseum vom 22. Juni bis 13. Oktober 2024

KLANGKÖRPER

Künstlerische Musikinstrumente

 

 

© Andrej Grilc

Kategorie

Meisterkonzerte

Ort

Waldorfschule Heidenheim

Einführungsvortrag

17.30 Uhr

„Alexander Gadjiev hat alles. Die Fähigkeit, das Klavier opulent erblühen zu lassen, einen Klavierklang, der das Zarte der Musik betörend schön erfahrbar macht, und die Fähigkeit, rhythmisch dominierte Musik hochvirtuos zu spielen.“ (Süddeutsche Zeitung)

 

Mit Traced overhead schrieb der britische Komponist Thomas Adès ein Klavierstück, das eine Entwicklung der Salonmusik des 19. Jahrhunderts und somit der Werke Liszts, Schuberts und Chopins nachvollzieht. Béla Bartók ließ Eindrücke seiner Wanderungen in seinen Zyklus einfließen. Schumann hingegen bezog sich auf Hölderlin. Mit Rachmaninows 2. Klaviersonate schließt der Abend mit einem der gewichtigsten Werke des Komponisten.

Alexander Gadjiev – Kind gleich zweier Klavierlehrer und somit prädestiniert für sein Instrument – ist seit seiner Kindheit ein Grenzgänger, dem es gelingt, die verschiedensten musikalischen Stile miteinander in Bezug zu setzen und sie harmonisch zu verbinden. Der aus Nova Gorica an der Grenze Sloweniens zu Italien stammende Pianist ist 2025 Kulturbotschafter seiner Heimatstadt, die als Europäische Kulturhauptstadt ins Zentrum der Aufmerksamkeit rückt. Gadjiev gehört zu den interessantesten Pianisten seiner Generation und sorgt international für Furore.

 

PROGRAMM

 

Thomas Adès

Traced Overhead

 

Béla Bartók

Im Freien Sz. 81, BB 89

 

Robert Schumann

Gesänge der Frühe op. 133

 

Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow

Klaviersonate Nr. 2 b-Moll op. 36,1

Besetzung

Klavier Alexander Gadjiev