Zum Content

Cappella Aquileia

© Peter Schlipf

Cappella Aquileia

Orchester der OH!:  Brahmsfest – Jubiläumskonzert "Zum Geburtstag" – Winteroper "Tristan und Isolde-Verbotene Liebe" – Galakonzert – I due Foscari

Musik anders fühlen

Die Cappella Aquileia steht seit ihrer Gründung im Jahr 2011 als besonderes Orchester für das künstlerische Renommee der Opernfestspiele Heidenheim. Spitzenmusikerinnen und -musiker aus ganz Deutschland und darüber hinaus treffen sich in der Festspielstadt Heidenheim zu regelmäßigen Projekten. Zahlreiche Preise, darunter mit dem OPUS KLASSIK (2021) eine der weltweit begehrtesten Auszeichnungen in der klassischen Musik, sowie eine beeindruckende Diskografie und renommierte Gastspieleinladungen belegen den künstlerischen Rang des Klangkörpers.

Außerordentliche Qualität, Bühnenpräsenz, die Freude der Musiker am Besonderen ihrer Zusammenarbeit und kompromisslose Lust am Detail prägen die Cappella Aquileia. Das Orchester der Opernfestspiele und sein Gründer und Künstlerischer Leiter Marcus Bosch eröffnen in kammersinfonischer Besetzung und inspiriert von der Aufführungspraxis der Entstehungszeit einen unverstellten Blick auf klassische und romantische Orchestermusik.

Ein international beachteter Schwerpunkt der bisherigen Arbeit ist die chronologische Aufführung und Aufnahme der frühen Opern Giuseppe Verdis: Die Premieren dieser Reihe im Rahmen der Opernfestspiele Heidenheim werden von Deutschlandradio Kultur ausgestrahlt und bei Coviello Classics als CD-Reihe veröffentlicht. Weitere Gesamtaufnahmen wurden realisiert, darunter die sinfonischen Werke Robert Schumanns (Coviello Classics), der „Musiken für das Theater“ (cpo) sowie der Werke für Violine und Orchester (Coviello Classics) von Ludwig van Beethoven. In der Jubiläums-Saison 2021/22 folgt die Gesamtaufnahme aller Sinfonien von Johanns Brahms.

Gastspielreisen führten das Orchester der Opernfestspiele in die Schweiz, nach Frankreich und im Jahr 2017 erstmals nach Italien; in der aktuellen Saison führen Gastspiele die Cappella Aquileia in die Kölner Philharmonie und zum „Festival Europäische Kirchenmusik“ nach Schwäbisch Gmünd. Namhafte Solisten wie Katharina Thalbach, Michael Volle, Lise de la Salle, Camille Thomas, Lena Neudauer oder Vesselina Kasarova gehören zu den künstlerischen Partner*innen der „Cappella“, wie sie in Heidenheim genannt wird.