Zum Content

 

Ausstellung im Kunstmuseum vom 22. Juni bis 13. Oktober 2024

KLANGKÖRPER

Künstlerische Musikinstrumente

 

 

© Irene Zandel

Kategorie

Meisterkonzerte

Ort

Waldorfschule Heidenheim

Einführungsvortrag

19.30 Uhr

„Kammermusik vom Feinsten.” (Frankfurter Allgemeine Zeitung)

 

Selten gemeinsam zu hören sind die Kompositionen des 1. Meisterkonzerts: Werke gleich dreier südafrikanischer Komponisten hat das international gefeierte Signum Quartett für seinen Besuch in Heidenheim im Gepäck. Haydns in London uraufgeführtes Lerchenquartett – benannt nach dem Lerchenruf der im ersten Satz in der Violinstimme erschallt – gehört hingegen zu den beliebtesten Quartetten des gesamten Repertoires. Schwergetan bei der Komposition hat sich hingegen Johannes Brahms, hatte er doch bereits rund 20 Streichquartette verfasst (und wieder vernichtet) bevor er sein c-Moll-Quartett schrieb – und glücklicherweise für würdig erachtete, der Nachwelt erhalten zu bleiben.

Das in Bremen beheimatete Signum Quartett blickt inzwischen auf eine mehr als 30-jährige Konzerttätigkeit zurück. Seit 2016 spielt es in der heutigen Besetzung. Die langjährige Karriere hat die Musiker in die großen Konzertsäle der Welt und zu Festivals auf dem gesamten Globus geführt: von Europa bis Afrika, Asien, Nord- und Südamerika.

 

PROGRAMM

 

Joseph Haydn

Streichquartett D-Dur op. 64,5 Lerchenquartett

 

Neo Muyanga

eMthini we Mbumba

 

Thandi Ntuli

Neues Werk

 

Dizu Plaatjies, bearb. Matthijs van Dijk

21:30


Johannes Brahms

Streichquartett c-Moll op. 51,1

Besetzung

Ensembles

Streichquartett Signum Quartett