Zum Content

Ludwig van Beethoven: Egmont op. 84 - Coriolan. Ouvertüre op. 62 - Die Weihe des Hauses. Ouvertüre op. 124 - Zur Namensfeier. Ouvertüre op. 115 - Wellingtons Sieg oder Die Schlacht bei Vittoria op. 91

Beethoven komponiert für das Theater III. Die Kompositionen auf dieser CD stehen in einem weiten Sinne im Zusammenhang mit Beethovens Bemühungen um das Theater, und sie zeugen auch von Beethovens Willen, für ein breites Publikum zu komponieren, ohne seine eigenen Ansprüche dabei aufzugeben. Im Mittelpunkt steht seine Musik zu Goethes Trauerspiel „Egmont“: Der niederländische Graf Egmont scheitert mit seinem Widerstand gegen die Tyrannenherrschaft des Herzogs Alba und wird hingerichtet. Entscheidend für Beethovens Wahl dürfte gewesen sein, dass Goethe selbst der Musik vor allem am Schluss des Dramas eine dramaturgisch wichtige Rolle zuweist, und Beethoven ist in seiner Komposition dessen Vorgaben genau gefolgt: Wenn dem eingekerkerten Egmont vor seiner Hinrichtung die Vision seiner Geliebten Klärchen als Personifizierung der Freiheit erscheint, dann greifen in einem Melodram Egmonts Worte und die musikalisch gestaltete Vision genau ineinander. Ergänzt wird die CD neben drei Ouvertüren noch mit »Wellingtons Sieg“, in dem Beethoven hier die ältere Tradition der »Battaglia«, der musikalischen Darstellung einer Schlacht mit dem Siegespathos verbindet. Ihre Wirkung liegt weniger in dem kunstvollen Umgang mit dem musikalischen Material selbst als vielmehr in der räumlichen Entfaltung der realistischen Schlachtendarstellung und in der klanglichen Überwältigung des Zuhörers, kurz: in ihrer Theatralität. Zu seinen Lebzeiten war das Orchesterstück Beethovens erfolgreichste Komposition.

Raffaela Lintl  - Sopran

Frederic Böhle - Sprecher

Cappella Aquileia

Marcus Bosch – Dirigent