Zum Content

 

Ausstellung im Kunstmuseum vom 22. Juni bis 13. Oktober 2024

KLANGKÖRPER

Künstlerische Musikinstrumente

 

 

© Kamil Jursa

Kategorie

Konzert

Ort

Pauluskirche

Einführungsvortrag

19:30 Uhr

FESTSPIELCHOR A CAPPELLA

Seit Jahren ist er gern gesehener Gast auf dem Schlossberg in den Opernaufführungen der Festspiele, aber auch auf dem Konzertpodium hat er das das Heidenheimer Publikum immer wieder hingerissen: Der Tschechische Philharmonische Chor Brünn, eines der profiliertesten und führenden Vokalensembles Europas, ist in dieser Saison nicht nur in Madama Butterfly und Alzira zu erleben, sondern auch in einem feierlichen Konzert in Heidenheims größtem Gotteshaus – der Pauluskirche.

 

MUSIKALISCHES GLAUBENSBEKENNTNIS

Unter der Leitung von Petr Fiala stehen vor allem Werke böhmischer Komponisten auf dem Programm, aber auch zwei Kompositionen von Giuseppe Verdi. Die Zeitspanne reicht dabei vom 16. Jahrhundert, in dem Jacobus Gallus seine Werke verfasste, bis hin zum Beginn des 20. Jahrhunderts, als Leoš Janáčeks Otčenáš entstand – das tschechische Vater unser. Lediglich stellenweise von Harfe und Orgel begleitet, bringt der Chor die großen und intimen Sakralwerke seiner Landsleute in der Pauluskirche zu Gehör.

 

 

PROGRAMM

 

Jacobus Gallus

Lamentationes

 

Bohuslav Matěj Černohorský

Laudetur Jesus Christus

 

Zdeněk Fibich

Missa brevis F-Dur

 

Giuseppe Verdi

Ave Maria
Stabat mater

 

Antonín Dvořák

Ave Maria
Ave Maris Stella

 

Leoš Janáček

Otčenáš (Vater unser)

Kreativteam

Dirigent Petr Fiala

Besetzung

Altus Marie Vrbová
Tenor Tomáš Kořínek
Harfe Pavla Kopecká
Orgel Martin Jakubíček

Ensembles

Festspielchor Tschechischer Philharmonischer Chor Brünn